Schulsozialarbeit an der Breitwiesenschule

Schulsozialarbeit an der BreitwiesenschuleLiebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Besucher der Homepage,

mein Name ist Jochen Rössle. Ich bin 51 Jahre alte, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Seit diesem Schuljahr habe ich die neue geschaffene Stelle als Schulsozialarbeiter an der Breitwiesenschule in Trägerschaft des Kreisjugendring Esslingen e.V. übernommen. Ich bin bereits seit 2002 für den Kreisjugendring in Hochdorf als Leitung des Jugendhauses in direkter Nachbarschaft zu Schule tätig und daher sicherlich einigen von Ihnen bereits in anderer Funktion bekannt. Ich habe schon in meiner bisherigen Funktion in den vergangen Jahren mit der Breitwiesenschule in verschiedenen Bereichen kooperiert, z.B. die Mediation in den 3. Klassen, das jährliche Straßenfußball für Toleranz-Turnier und die Koordination der Jugendbegleiterangebote.

Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit ist vertraulich, kostenlos und unterliegt der Schweigepflicht.

Sie ist ein freiwilliges Angebot für Schülerinnen und Schüler, Eltern/Erziehungsberechtigte und Lehrkräfte und hat das Ziel, Schülerinnen und Schüler in ihrer individuellen, sozialen und schulischen Entwicklung zu fördern. Sie kann innerhalb der Schule als Bindeglied zwischen Lehrern, Schülern, Eltern und dem weiteren sozialen Umfeld dienen.  Des Weiteren versteht sie sich als Kooperationsangebot an die Lehrkräfte, zur Unterstützung des sozialen Lernens an der Schule.

Für die Schülerinnen und Schüler bin ich Ansprechpartner bei persönlichen oder schulischen Fragen, Konflikten und individuellen Problemsituationen.

Eltern können sich bei Bedarf jederzeit an mich wenden, wenn sie Beratung, Begleitung oder Unterstützung bei Erziehungsfragen, Konflikten oder individuellen Themen wünschen. Mein Ziel ist es gemeinsam  individuelle Lösungen, Unterstützungsangebote und Handlungsalternativen zu finden und zu entwickeln.  Ich habe neben meinem Studium der sozialen Arbeit eine Ausbildung zum TZI-Coach absolviert.

Ein Schwerpunkt meiner Arbeit ist das Soziale Lernen. Hierbei steht vor allem die Förderung der emotionalen und der sozialen Kompetenzen der Kinder im Vordergrund. Diese Förderung bezieht sich neben der individuellen Entwicklung auch auf die Klassen- und Schulgemeinschaft. Meine Arbeit findet sowohl in Gruppen, als auch mit einzelnen Kindern statt. Dabei sind die Lehrerinnen und die Schulleitung wichtige Kooperationspartner.

Über Projekte und einzelne Angebote werde ich Sie im Vorfeld durch einen Elternbrief oder über die Lehrkräfte informieren.

In der Regel jeden Vormittag außer dienstags an der Schule präsent. Dienstags bin ich nachmittags von 14 bis 16 Uhr an der Schule. Aktuell muss ich noch das Büro im Jugendhaus nutzen, bis eine andere Lösung gefunden ist. Daher werde ich in der großen Pause im Lehrerzimmer oder in der Aula der Breitwiesenschule vor Ort sein. Die Kinder können jederzeit, ohne vorherige Anmeldung, mit ihren Anliegen zu mir kommen.

Eßlinger Zeitung 14.09.2020Ich befinde mich im regelmäßigen Austausch mit den Lehrkräften. Im Fall, dass Ihr Kind mit einem schwerwiegenden Thema zu mir kommt, würde ich Sie und die Lehrkräfte in Absprache mit ihrem Kind umgehend informieren. Ansonsten versichere ich den Kindern, ebenfalls wie Ihnen und den Lehrkräften, dass ich der Schweigepflicht unterliege und ohne ihr Einverständnis nicht über das was sie bei mir erzählen mit anderen – auch gegenüber den Lehrkräften – sprechen werde.

Ein sehr wichtiger Kooperationspartner für meine Arbeit sind Sie, die Eltern!

Ich freue mich auf eine vertrauensvolle, offene und gute Zusammenarbeit!
Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Viele Grüße,
Jochen Rössle
Schulsozialarbeiter an der Breitwiesenschule Hochdorf,
KJR-Standortleitung in Hochdorf und Beauftragter der Gemeinde Hochdorf für Jugend und Ehrenamt

Meine Kontaktdaten:
Telefon: 07153 / 98 74 48
E-Mail: jochen.roessle(at)kjr-esslingen.de

Ich bieten die Möglichkeit an, mir mit PGP vertrauliche Nachrichten "End-to-end" verschlüsselt und damit sicher vor dem Zugriff anderer zukommen zu lassen. Dazu wird neben meinem öffentlichen Schlüssel ein E-Mail-Programm benötigt, das diese Technik beherrscht, oder eine entsprechende Erweiterung für ein gängiges E-Mail-Programm. Beispiel: Enigmail für Thunderbird oder GPG4win für Outlook. Meinen öffentlichen Schlüssel können Sie hier herunterladen.
Informationen dazu finden Sie zum Beispiel unter https://www.heise.de/ct

lernenUnsere Schule soll für jedes Kind einen Lern- und Lebensraum darstellen, in welchem es sich gemäß seinen individuellen Möglichkeiten und Fertigkeiten optimal entwickeln kann.